ngiyaw-eBooks Home

Alice Gurschner, geb. Pollak, Pseudonym Paul Althof (8. Oktober 1869, Wien – 26. März 1944, Wien)

Lyrik

Coghetta AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash    Digitalisat Digitalisat

Paul Althof, Coghetta, Verlag von Freund & Jeckel, Berlin, 1894 (Carl Freund)


Der heilige Kuss Digitalisat Digitalisat

Paul Althof, Der heilige Kuss, Dramatisches Gedicht in drei Aufzügen, J. G. Cotta'sche Buchhandlung Nachfolger, Stuttgart und Berlin, 1911



Alice Gurschner, geb. Pollak, Pseudonym Paul Althof (8. Oktober 1869, Wien – 26. März 1944, Wien)

Alice Gurschner war eine österreichische Schriftstellerin.

Alice Pollak wuchs in einem großbürgerlichen jüdischen Elternhaus auf und erhielt Privatunterricht in den gymnasialen Schulfächern, in Musik und modernen Sprachen. Sie heiratete 1897 den Bildhauer Gustav Gurschner, Mitbegründer der Wiener Secession, mit dem sie drei Kinder hatte. Nach der Heirat lebten sie zwei Jahre in Paris. Ihre Heirat mit dem katholischen Künstler fand nicht das Plazet ihrer Familie. Nach dem Tod des Vaters 1905 konvertierte sie zum Katholizismus und wurde eine tiefreligöse Katholikin und eine monarchistische und nationalistische Österreicherin. Möglicherweise bewahrte sie diese beim Kriegsausbruch 1914 dokumentierte Einstellung nach 1941 vor der Deportation.

Ihre Gedichte, Erzählungen und Dramen schrieb sie vornehmlich unter dem männlichen Pseudonym Paul Althof. Ihre Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge erschienen im Neuen Wiener Journal, Illustrirten Wiener Extrablatt, Wiener Fremden-Blatt, in der Oesterreichischen Volks-Zeitung und im Berliner Börsen-Courier.

Gurschner war Mitglied im Verein der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen in Wien.

Verwendete Quelle: Artikel Alice Gurschner in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Gurschner

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.