ngiyaw-eBooks Home

Chaim-Pavel Abramovitch Barchan (Paul Barchan) (16. März 1876, Lunna – 11. November 1942 im Lager Auschwitz ermordet)

Prosa

Der enge Rock AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Die neue Rundschau, XXIIter Jahrgang der freien Bühne, 1911, Band 2, S. Fischer Verlag, Berlin

Die Geschichte eines Zahnes AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Nord und Süd vereint mit Morgen, Deutsche Halbmonatsschrift, 34. Jahrgang: Band 132, Heft 399, Erstes Februar-Heft 1910, Verlag Nord und Süd GmbH, Berlin


Chaim-Pavel Abramovitch Barchan (Paul Barchan) (16. März 1876, Lunna – 11. November 1942 im Lager Auschwitz ermordet)

Paul Barchan war Journalist und Schriftsteller.

Chaim-Pavel Abramovitch Barchan wurde am 16. März 1876 in Lunna in der Nähe von Grodno, Russland, geboren. Nach seinem Abschluß am Royal Gymnasium in Danzig ließ sich Barchan in St. Petersburg nieder. 1908 zog er nach Berlin und begann seine literarische Karriere als Schriftsteller und Journalist in russischen und deutschen Zeitschriften, darunter die jüdisch-deutschen Zeitschriften "Ost und West" und "Die Welt" sowie die russische Zeitschrift "Apollo". Barchan übersetzte einige Stücke aus der russischen klassischen Literatur ins Deutsche und einige Übersetzungen aus dem Deutschen ins Russische. Barchan war eine der führenden Figuren unter den russischen Emigranten in Berlin und spielte eine wichtige Rolle für den Erfolg der Ballets Russes in Deutschland in den frühen 1920er Jahren. Barchan sammelte auch Fotos von Balletttänzern und fotografierte auch selbst. 1934 musste Barchan Deutschland verlassen und zog nach Frankreich. Er ließ sich in Paris nieder. Nach der deutschen Besetzung floh Barchan nach Poitiers, wo er Mitte Oktober 1942 von französischen Polizisten festgenommen wurde. Schließlich wurde Barchan nach Auschwitz geschickt, wo er am 11. November 1942 ermordet wurde.

Quelle: V. 1281 Pawel Barchan Archive, Archives Department, National Library of Israel, Jerusalem