ngiyaw-eBooks Home

Elisabeth Bauck (14. September 1875, Inowroclaw, Provinz Posen – nach 1937)

Prosa

Der Engel der Geduld AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Aus: Elisabeth Bauck, Der Engel der Geduld und andere Erzählungen, Ernst Kaufmann, Lahr (Baden), New-York, N. Y., o. J.


Das Kind im Schnee AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Aus: Elisabeth Bauck, Der Engel der Geduld und andere Erzählungen, Ernst Kaufmann, Lahr (Baden), New-York, N. Y., o. J.


Das Lichtchen AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Aus: Elisabeth Bauck, Der Engel der Geduld und andere Erzählungen, Ernst Kaufmann, Lahr (Baden), New-York, N. Y., o. J.


Elisabeth Bauck (14. September 1875, Inowroclaw, Provinz Posen – nach 1937)

Elisabeth Bauck war eine deutsche Schriftstellerin.

Bauck kam als Tochter des preußischen Offiziers Karl Bauck und der Schriftstellerin Anna Brentano-Bauck zur Welt. Als Bauck fünf Jahre alt war, zog die Familie mit ihr nach Pommern und ein Jahr später nach Berlin. Im Jahr 1882 verstarb Baucks Vater bei einem Manöver; ihr einziger Bruder verstarb kurz nach dem Vater.

Bauck besuchte jeweils nur kurz und in langen Abständen öffentliche Schulen. Stattdessen unternahm sie mit ihrer Mutter schon im Kindesalter lange Reisen unter anderem nach Frankreich, Belgien und in die Schweiz. Im Alter von 14 Jahren wurde Bauck zum ersten Mal literarisch tätig und unterstützte ihre Mutter beim Verfassen ihrer Werke; nach der psychischen Erkrankung ihrer Mutter verfasste Bauck ab 1898 eigene Werke. Die Reisen ihrer Kindheit verarbeitete sie unter anderem in ihren Jugendbüchern, die zum Teil religiösen Inhalts waren.



Verwendete Quelle: Artikel Elisabeth Bauck in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Bauck

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


ngiyaw-eBooks Home