ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte

        

Biographie

Paul Boldt (31. Dezember 1885, Christfelde – 16. März 1921 in Freiburg i. Br.)

Boldt war der Sohn eines westpreußischen Gutsbesitzers, studierte in München, Marburg und Berlin Philologie. Von der Großstadt Berlin fasziniert, brach er das Studium ab und veröffentlichte mit zunächst rasch wachsendem Erfolg ab 1912 Gedichte in der literarisch-politischen Zeitschrift "Die Aktion". Fortan führte er - mehr Beobachter als gesellig - ein unstetes Leben, bewegte sich auch nahe den 'Abgründen' Berlins, jedoch ungern in Künstlerkreisen (seinem Nachruf sehr zum Schaden). 1914 publizierte er seinen einzigen Gedichtband - "Junge Pferde! Junge Pferde!" -, der große Beachtung fand. Fortan veröffentlichte er sparsam.

Mit Beginn des Ersten Weltkrieges zur Artillerie eingezogen, wurde er (ohne an der Front eingesetzt worden zu sein) 1916 wegen "Verwirrungszustands" aus der preußischen Armee entlassen (doch sind solche Diagnosen nur mit Vorsicht zu deuten).

1918 erschien Boldts letztes (ermitteltes) Gedicht. Er begann ein Medizinstudium. Doch starb er im Alter von 35 Jahren 1921 in Freiburg im Breisgau nach einer Leistenbruchoperation an einer Embolie.

Verwendete Quelle: Artikel Paul Boldt. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. Mai 2007, 21:50 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Paul_Boldt&oldid=32498997
(Abgerufen: 8. Juni 2007, 13:37 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home