ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte

        

Biographie

Carola Bruch-Sinn (eig. Caroline Petzet-Bruch) (13. Januar 1853, Olmütz – 1. November 1911, Wien)

Carola (Karoline) Bruch-Sinn, (Pseud.: Adele v. Drachenfels, Soldan) war eine österreichische Erzählerin, Publizistin, Übersetzerin, Dichterin und Schriftstellerin.

Bruch-Sinn, Frau Karoline, Ps. Adele von Drachenfels, Carola, Saldau, Sphinx, Wien, Währing Schopenhauerstr. 19, ist als Tochter eines Offiziers den 13. Januar 1853 in Olmütz geboren, lebt, wie seiner Zeit als Mädchen, so auch jetzt als die Witwe eines Offiziers nur ihren Studien und geistigen Arbeiten. Sie schreibt ohne Unterbrechung für alle österreichischen und mehrere ausländischen Journale und Sammelwerke lyrische Gedichte, Humoresken, Novellen, litterarische Charakterbilder und Studien, gereimte Sprüche und Schnadahüpfln, übersetzt auch aus dem Englischen und Französischen. Sie wirkte als Mitredaktrice mehrerer Wiener Zeitungen und eines Journals, und ist seit drei Jahren an der Redaktion des »Wiener Almanach« beteiligt und kritische Referentin des »Salon«, österreichisches Adelsblatt. Spezialität: Dialekt-Humoresken.

Quelle: Sophie Pataky, Lexikon deutscher Frauen der Feder, Bd. 1, Berlin, 1898, S. 107.

Bruch-Sinn,, Karoline (Pseudonym Adele v. Drachenfels), Schriftstellerin, geb. zu Olmütz am 13. Jänner 1853, ist Mitarbeiterin verschiedener in- und ausländischer Zeitschriften und Redactrice des "Damensalon" (der Beilage des "Jungen Kikeriki") unter dem Pseudonym Carola. B. war seinerzeit Mitredactrice des I. und II. Jahrganges der belletristischen Miniatur-Zeitschrift "Das Hausbuch deutscher Dichtung" (Nordhausen). Währing, Maynollogasse 9.

Quelle: Ludwig Eisenberg, Das geistige Wien, Künstler- und Schriftsteller-Lexikon, hrsg. von Ludwig Eisenberg und Richard Groner, Wien, 1889-1893

BRUCH-SINN Carola, XVIII. Schopenhauerstrasse 19, geb. Olmütz, 13. Jänner 1853, begann 1880 publicistisch thätig zu sein, schreibt Feuilletons, Novellen, kritisirende Studien, Uebersetzungen aus dem Englischen und Französischen, lyrische Uebertragungen aus dem Mittelhochdeutschen und Altfranzösischen für circa 300 Zeitungen des In- und Auslandes, war Redactrice bei "Das Hausbuch deutscher Dichtung" (1886-1888), "Der deutsche Bannerträger" (1889-1892), "Wiener Literatur-Zeitung" (1890-1894) und redigirt seit 1897 den belletristischen Theil v. J. Jäger's "Wiener Almanach".

Quelle: Hermann Clemens Kosel, Deutsch-österreichisches Künstler- und Schriftsteller-Lexikon, Wien, 1902-1906

ngiyaw-eBooks Home