ngiyaw-eBooks Home

Margarete Bruns, geb. Margarete Sieckmann (24. September 1873, Minden – 18. Dezember 1944, Minden)

Lyrik


Die Lieder eines werdenden
Weibes
AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash    Digitalisat Digitalisat

Margarete Bruns, Die Lieder des werdenden Weibes, Verlag von J. C. C. Bruns, Minden in Westf., o. J.

Mit den Gedichten:
Das Paradies. Märchen. Frühling. Unrast. Plötzlich –! Überfall. Erfüllung. Abend. Auf Umwegen. Mädchenlied. Dämmern. Gefahr. Sehnsucht. Erwachen. Vorahnung. Hingebung. Wir! Lied der Verlassenen.Märzschnee. Mädchenlied. Vergieb! Wieder mein! Hinaus! Sicheres Glück. Im Fieber. Verzeihung. Junimorgen. In unserem Reiche. Seltsam. Hochsommer. Abendregen. Herbstesschöne. Charleroi. Morgengang. A poor young shepherd. Gewitter. Alte Jungfer. Straßenbild. Trost. Lied des Hirtenknaben.


Margarete Bruns, geb. Margarete Sieckmann (24. September 1873, Minden – 18. Dezember 1944, Minden)

Margarete Bruns war eine deutsche Schriftstellerin.

Margarete Bruns heiratete 1899 den Verleger und Schriftsteller Max Bruns. Das Ehepaar lebte in Minden und arbeitete bei der Herausgabe und Übersetzung von literarischen Werken zusammen. Margarete Bruns war Verfasserin von Erzählungen, Märchen und Gedichten; daneben wirkte sie mit bei der Herausgabe von Klassikerausgaben und übersetzte aus dem Französischen.

Verwendete Quelle: Artikel Margarete Bruns in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Margarete_Bruns

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.