ngiyaw-eBooks Home

Caroline Hauser-Edel (19. Juli 1838, Würzburg – ca. 1916)

Lyrik
Anemonen Aus: Caroline Hauser-Edel, Blumen und Liebe, Ein Strauß in Liedern, C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung, München, 1893, S. 7

Klee Aus: Caroline Hauser-Edel, Blumen und Liebe, Ein Strauß in Liedern, C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung, München, 1893, S. 17

Caroline Hauser-Edel (19. Juli 1838, Würzburg – ca. 1916)

Caroline Hauser-Edel war eine deutsche Dichterin.

Frau Caroline Hauser-Edel, Reichsgerichtswitwe, Schönbichel bei Melk an der Donau. Tochter des hervorragenden politischen Redners und Gelehrten, Professor Dr. Carl Edel, ist geboren zu Würzburg a. M. am 19. Juli 1838. Sie verlebte daselbst ihre Jugend und vermählte sich im August 1862 mit Dr. Lorenz Hauser in München, später Reichsgerichtsrat in Leipzig. Das Wirken der Hausfrau und Mutter, die Sorge für die heranwachsende zahlreiche Familie gönnten ihr viele Jahre nicht Zeit und Musse ihrem Wissensdrange und der ausgesprochenen Freude an poetischem Schaffen Genüge zu leisten. Erst nach dem 1882 erfolgten Tode des Gatten und dem 1885 erlittenen Verluste einer Tochter, liess sie die künstlerische Gestaltung des leidvoll Erlebten Trost und Beruhigung finden. Sie hatte seit Januar 1882 wieder ihren ständigen Wohnsitz in München, weilt aber zur Zeit, mit Rücksicht auf die Gesundheit ihrer Kinder, in Schönbichel bei Melk an der Donau. Die Herausgabe einer Sammlung ihrer lyrischen Gedichte und ihrer Aphorismen ist in Vorbereitung.


Verwendete Quelle: Artikel aus Sophie Pataky, Lexikon deutscher Frauen der Feder, Bd. 1, Berlin, 1898, S. 320


ngiyaw-eBooks Home