ngiyaw-eBooks Home

Jacob Elias Poritzky (13. Januar 1876, Lomza – 1. Februar 1935, Berlin)

Prosa

Imago mundi AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

J. E. Poritzky, Imago mundi, Von der Liebe, vom Luxus und von anderen Leidenschaften, Georg Müller Verlag, München, 1918


Meine Hölle AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

J. E. Poritzky, Meine Hölle, Sammlung menschlicher Dokumente, Hugo Schildberger Verlag, Berlin 1908


Junge Liebe AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Rache AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Iwan Rodschanski AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Nachtwache; Begegnung
Sommernacht
AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Eine seltsame Hochzeit AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Die Fee AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Die Tragödie der Hetäre AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Leidenschaft AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Liebesbündnis AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Wolken AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jakob Elias Poritzky, Liebesgeschichten, Georg Müller Verlag, München und Leipzig, 1912


Der Prophet der Zahl AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Eines nachts AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Der Unbekannte AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Der Hellseher AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Katayama AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Im Reiche der Geister AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913


Muabali AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913, S. 1-13


Die versunkene Stadt AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913, S. 15-38


Die Versteinerten AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913, S. 39-48


Das Gespenst AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913, S. 51-61


Bachar Japhet AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Aus: Jacob Elias Poritzky, Gespenstergeschichten, Georg Müller Verlag, München, Leipzig, Dritte Auflage, 1913, S. 63-74


Peter Brohs Geständnis AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

J. E. Poritzky, Peter Brohs Geständnis, Gespenstergeschichte, Verlag Etzold & Co., [o. J.]



Jacob Elias Poritzky, Isaak Porycki (13. Januar 1876, Lomza – 1. Februar 1935, Berlin)

Jakob Elias Poritzky war ein deutscher Schriftsteller und Theater-Regisseur russischer Herkunft.

Sein Vater war Jacob Poritztky, seine Mutter Jennie Rosenbaum, die sich mit Gänsezucht beschäftigte (ihr Vater Aaron war bekannter Chasán (jüdischer Kantor)). Die Erziehung die Jacob genoß war rigoros: Sein Vater untersagte seinem Sohn das Lesen von Büchern und schlug ihn, wenn er ihn dabei erwischte, verbrannte sogar die Bücher. Jacob Elias hatte noch vier Geschwister.

Seine Eltern zogen schon bald von Lomza nach Karlsruhe, wo er um 1890 die Schule und anschließend eine kaufmännische Ausbildung absolvierte und in mehreren kleinen Geschäften am Ort für den Lebensunterhalt der Familie zu sorgen hatte.

Jacob Elias war mit seinem Leben sehr unglücklich; er floh von zuhause und nahm Schauspielstunden in Paris und Frankfurt am Main. In dieser Zeit schlief er oft auf Parkbänken und war nahe daran zu verhungern. Viele Rückschläge ließen ihn wieder ins Elternhaus zurückkehren.

1894 zog er nach Berlin, studierte Philosophie und schrieb seine ersten Novellen und Theaterstücke.

Am 1. Oktober 1901 heiratete er die Dichterin Helene Ortsolkovskoy; am 24. August 1902 wurde seine Tochter Ruth geboren, die als Sängerin und Komponistin bekannt wurde.

Von 1911 bis 1914 arbeitete er mit Maynhard-Bernauer-Byunen zusammen, von 1915 bis 1916 war er Intendant und Dramaturg am Landestheater in Karlsruhe. Ab 1917 war er verantwortlicher literarischer Leiter des Berliner Theaterverlages Drei Masken.

Er verfaßte zahlreiche literar- und kulturhistorische Arbeiten, phantastische Romane und Dramen.

Poritzky starb am 1. Februar 1935 in Berlin an einer Lungenkrankheit. Seine Frau und seine Tochter wurden später von den Nazis in Konzentrationslagern umgebracht.

Poritzkys Familienbild: veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von sylviajeanali



ngiyaw-eBooks Home