ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte


        

Biographie

Thekla Schneider (19. Juni 1854, Ravensburg (Württemberg) – 10. März 1936, Friedrichshafen (Bodensee))

Ihr Vater war Rechtsanwalt in Ravensburg. Sie genoss eine fröhliche Kindheit und besuchte das Institut der Schulschwestern in ihrer Vaterstadt.

Später kam sie nach Konstanz, wo die Schwestern der christlichen Liebe eine Erziehungsanstalt gegründet hatten. Nach der eigentlichen Lernzeit weilte sie, wie auch schon als Kind mit Vorliebe bei ihrem Grossvater in Stuttgart Prof. Obermedizinalrat Dr. v. Riecke und war dieser Aufenthalt immer geeignet, ihren Sinn für schöne Litteratur auszubilden und anzuregen.

Den Professor Dr. B. Schäfer, damals an der Akademie in Münster i. W., lernte sie indes in Ravensburg kennen. Derselbe machte Professor Schlüter in Münster i. W. auf ihre Dichtungen aufmerksam und trat Thekla Schneider von der Zeit an in lebhaften Briefwechsel mit dem Freunde Annettens von Droste-Hülshoff.

Eine Reise, welche Thekla später nach Münster i. W. unternahm, ermöglichte den persönlichen Umgang mit dem blinden Greise und hatte überdies den Wert, mit der Dichterin Antonie Jüngst schöne Beziehungen anzubahnen.


Bibliographie

ngiyaw-eBooks Home