Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]

ngiyaw-eBooks Home

Amalie Skram (22. August 1846, Bergen – 15. März 1905, Kopenhagen)

Prosa
Frau Ines AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Amalie Skram, Ines, Übersetzung von Luise Wolf, Verlag von Hermann Seemann Nachfolger, Leipzig, 1902

Knut Tandberg AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Amalie Skram, Knut Tandberg, Übersetzung von Luise Wolf, Verlag von Hermann Seemann Nachfolger, Berlin und Leipzig, 1902

Knud Tandberg AcrobatReader PDF    epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle    Flash Flash

Amalie Skram, Knut Tandberg, Novelle, aus: Meisternovellen nordischer Autoren, Übersetzt und mit biographischen Notizen versehen von Mathilde Mann, Globus Verlag G.m.b.H., Berlin, o. J. (ca. 1920), S. 399-480.

Amalie Skram (22. August 1846, Bergen – 15. März 1905, Kopenhagen)

Amalie Skram war eine norwegisch-dänische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin.

Berthe Amalie Alver wurde am 22. August 1846 in Bergen geboren. Die Eltern besaßen einen kleinen Landhandel, der jedoch in Konkurs ging, als Amalie 17 Jahre alt war. Ihr Vater Mons Monsen Alver setzte sich daraufhin in die USA ab, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen und ließ die Mutter mit ihren fünf Kindern allein.

Auf Druck der Mutter willigte Amalie in eine Ehe mit dem neun Jahre älteren Kapitän Müller ein, mit dem sie die Welt bereiste. Nach dreizehn Ehejahren und der Geburt zweier Söhne erlitt sie einen Nervenzusammenbruch und erreichte nach einem Aufenthalt in einer Nervenklinik die Scheidung. Gemeinsam mit ihren Söhnen zog sie nach Christiania, das heutige Oslo, und begann schriftstellerisch tätig zu werden. Außerdem traf sie dort andere Schriftsteller der Christiania-Bohème, wie Arne Garborg und Bjørnstjerne Bjørnson, mit denen sie über Jahre in Kontakt blieb.

1884 heiratete Amalie Müller erneut, diesmal den dänischen Schriftsteller Erik Skram, mit dem sie sich in Kopenhagen niederließ. Aus der Ehe ging eine Tochter hervor. Die Verpflichtungen als Hausfrau, Mutter und Schriftstellerin sowie die in ihren Augen schwache öffentliche Resonanz auf ihre literarische Arbeit, führten zu einem weiteren Zusammenbruch 1894, nach dem Amalie Skram in einer psychiatrischen Klinik in der Nähe von Roskilde lebte. 1899 wurde auch die zweite Ehe geschieden. Sie starb sechs Jahre später.

Verwendete Quelle: Artikel Amalie Skram in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Amalie_Skram
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home