ngiyaw-eBooks Home

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte

        

Biographie

Ilse von Stach, eigentlich Stach von Goltzheim (17. Februar 1879 im Haus Pröbsting bei Borken – 22. August 1941, Münster)

Ilse von Stach war eine deutsche Schriftstellerin.

Ilse von Stach war die Tochter eines protestantischen Rittergutsbesitzers. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter wuchs sie bei Verwandten in Aurich und in einem Damenstift in Altenburg auf. In Berlin ließ sie sich zur Lehrerin ausbilden. Nach zwei gescheiterten Ehen, die zweite 1902 mit dem Polarfahrer Theodor Lerner, mit dem sie zwei Söhne (Klaus und Thomas) hatte, zog sie 1905 nach Rom und setzte sich kritisch mit ihrem protestantischen Glauben auseinander. 1908 konvertierte sie zum Katholizismus. Im gleichen Jahr lernte sie ihren dritten Mann, den Kunstkritiker Martin Wackernagel, kennen. Sie heirateten 1912 und ließen sich zuerst in Planegg, dann in Leipzig nieder. Aus der Ehe gingen Peter (geb. 1913) und Maria Elisabeth (geb. 1919) hervor. Seit 1921 lebten sie in Münster.

Verwendete Quelle: Artikel Ilse von Stach in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. Januar 2012, 15:18 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ilse_von_Stach&oldid=98314541 (Abgerufen: 13. März 2012, 11:43 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home