ngiyaw-eBooks Home          

Digitalisate verfügbar


Verfügbare Texte


Biographie

Heinrich Steinhausen (27. Juli 1836, Sorau – 26. Mai 1917, Schöneiche)

Friedrich Heinrich Theodor Steinhausen war ein deutscher Schriftsteller.

Der Sohn eines Arztes (Dr. August Friedrich Steinhausen, Oberstabsarzt; Mutter: Henriette Raphtali, Bruder des Malers Steinhausen) besuchte das Gymnasium in Sorau und studierte zu Berlin und Göttingen Theologie und Philologie, bekleidete darauf Lehrerstellen an den Kadettenanstalten in Potsdam und Berlin (seit 1860 Kadettengouverneur), ordinierte am 1. November 1868. 1868 Pfarrer in Blüthen (Kirchkreis Perleberg), 1875 Pfarrer in Lindow (Kirchkreis Lindow-Gransee), 1883 Pfarrer in Beetz bei Kremmen (Kirchkreis Nauen), 1896 Pfarrer in Podelzig (Kirchkreis Nauen). Er emeritierte am 1. Oktober 1906.

Heinrich Steinhausen war verheiratet mit Helene Thieme, Tochter des Ernst Rudolf Thieme, Steinhauermeister in Halle (Saale). Die Hochzeit fand am 5. Januar 1869 in Berlin statt. Sein Sohn, Heinrich Friedrich August Christlieb Steinhausen (später Pfarrer), wurde am 13. September 1872 in Blüthen geboren.

Verwendete Quelle: Artikel Heinrich Steinhausen in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. März 2010, 20:12 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Heinrich_Steinhausen&oldid=72059585 (Abgerufen: 13. Februar 2011, 09:13 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home