ngiyaw-eBooks Home

Frank R. Stockton (5. April 1834, Philadelphia – 20. April 1902, Washington, D.C.)

Prosa

pdf Die Doppellandschaft epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Frank R. Stockton, Die Doppellandschaft, Aus: Kuriose Geschichten von Frank R. Stockton, Verlag von Robert Lutz, Stuttgart 1898. Übersetzt von Margarete Jacobi

pdf Das Weib oder der Tiger? epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Frank R. Stockton, Das Weib oder der Tiger?, Aus: Kuriose Geschichten von Frank R. Stockton, Verlag von Robert Lutz, Stuttgart 1898. Übersetzt von Margarete Jacobi

pdf Negative Anziehungskraft epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Frank R. Stockton, Negative Anziehungskraft, Aus: Kuriose Geschichten von Frank R. Stockton, Verlag von Robert Lutz, Stuttgart 1887. Übersetzt von Margarete Jacobi

pdf Amos Kilbright epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Frank R. Stockton, Amos Kilbright, Aus: Kuriose Geschichten von Frank R. Stockton, Verlag von Robert Lutz, Stuttgart 1898. Übersetzt von Margarete Jacobi

pdf Unter der Eisenbahn epub ePub    MobiPocketReader/Kindle Mobi/Kindle    Kindle azw3/Kindle

Frank R. Stockton, Unter der Eisenbahn, Aus: Kuriose Geschichten von Frank R. Stockton, Verlag von Robert Lutz, Stuttgart 1898. Übersetzt von Margarete Jacobi


Frank R. Stockton (5. April 1834, Philadelphia – 20. April 1902, Washington, D.C.)

Frank Richard Stockton war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Humorist..

Stockton vermied die didaktische Moralisierung seiner Kindergeschichten. Stattdessen setzte er sich mit den Untugenden wie Gier, Gewalt, Machtmissbrauch und anderen menschlichen Schwächen humorvoll auseinander und beschrieb die Abenteuer seiner Charaktere auf charmante und sachliche Weise in Geschichten wie The Griffin and the Minor Canon (1885) oder The Bee-Man of Orn (1887).

Frank Stockton war der Sohn eines prominenten methodistischen Ministers. Im Alter von fünf Jahren lähmte ihn teilweise eine Beinverletzung und so zeigte sich schon früh sein schriftstelleristisches Talent. Obwohl er in der High School einen Schreibwettbewerb gewann, riet ihm sein Vater von einer Schreibkarriere ab. So erlernte er einen Druckereiberuf und wurde Holzschneider, während sein jüngerer Bruder sich zum Kupferstecher ausbilden ließ. Zusammen eröffneten sie ein Geschäft in New York City. Nach dem Tod seines Vaters und seiner Heirat 1860 mit der Lehrerin Mary Ann Edwards Tuttle zog er mit seiner Frau nach Burlington (New Jersey), wo er seine ersten literarischen Werke produzierte. Später zog das Paar nach Nutley in New Jersey.

1867 zog er nach Philadelphia zurück, um für eine von seinem Bruder gegründete Zeitung zu schreiben. Sein erstes Märchen Ting-a-ling wurde in jenem Jahr im Riverside Magazine veröffentlicht. 1870 erschien seine erste Buchsammlung. In den frühen 1870er Jahren war er auch Herausgeber der Zeitschrift Hearth and Home. Um 1899 zog er nach Charles Town in West Virginia. 1898 wurde er in die American Academy of Arts and Letters gewählt.

Stockton starb im April 1902 an einer Hirnblutung und ist in The Woodlands in Philadelphia begraben.


Lesen Sie mehr: Frank R. Stockton in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
URL: Frank R. Stockton

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

ngiyaw-eBooks Home