ngiyaw-eBooks Home

Julius Carl Reinhold Sturm (21. Juli 1816, Bad Köstritz – 2. Mai 1896, Leipzig)

Julius Sturm (Pseudonym Julius Stern) stammte aus dem Fürstenhaus Reuß und war einer der bedeutendsten Dichter der Spätromantik. Außerdem war er von 1856 bis 1885 Pfarrer von Bad Köstritz. Er verfasste zahlreiche Gedichte und Prosa-Werke, die er in ca. 30 Büchern veröffentlichte.

Julius Sturm besuchte 1829 das Gymnasium Rutheneum in Gera, bevor er 1837 das Studium der Theologie an der Universität Jena anfing. Ab 1841 startete er seine Erziehertätigkeit in Heilbronn, bei der er 1844 zum Erzieher des Erbprinzen Heinrich XIV. Reuß j. L. benannt wurde. 1844 gab er sein erstes Buch Neue Märchen für die Jugend, damals noch unter dem Pseudonym Julius Stern, heraus. 1885 wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Bad Köstritz ernannt.


Bibliographie

Verwendete Quelle: Artikel Julius Sturm. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. März 2008, 11:19 UTC.
URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Julius_Sturm&oldid=43760145
(Abgerufen: 14. April 2008, 16:27 UTC)
Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht seit Juli 2009 unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz – vormals GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Verfügbare Texte


ngiyaw-eBooks Home